10.10. – PAT THOMAS & THE KWASHIBU AREA BAND im YAAM

67618411_10162196062755261_1831195070842273792_n

Es gibt Zeiten, in denen die Welt schöne Musik braucht und zum Glück erscheint im Oktober das neue Album des ghanaischen Sängers Pat Thomas & seiner Kwashibu Area Band „Obiaa!“. Nur wenige Musikgenres zaubern ein Lächeln schneller ins Gesicht als Highlife, und nur wenige Highlife-Sänger haben eine Stimme, die so kraftvoll und resonant und doch so süß ist wie die „Goldene Stimme Afrikas“ und Ghanas „erster Rockstar“ der Pat Thomas.

Bandcamp/ https://patthomasstrut.bandcamp.com/
Soundcloud/ https://soundcloud.com/strut/01-onfa-nkosi-hwee
Youtube/ https://bit.ly/2pqD8ua

Jede Musik hat ihre Mythen. Bei Highlife geht es normalerweise um das Image junger, spätkolonialer und früher unabhängiger Ghanaer*innen und Nigerianer*innen die zu ansteckenden Arrangements einer Big Band tanzen. Highlife spiegelte jedoch nicht nur den Geschmack einer aufstrebenden westafrikanischen Elite wider. Die Musik war ein Produkt der Künstler*innen, die sie genauso produzierten wie die Menschen, die sie konsumierten. Highlife war eine Haltung, eine Ästhetik, die einen Geisteszustand erzeugen sollte, ein musikalisches „High“, das auch Befreiung bedeutete – musikalisch, kulturell und manchmal politisch. Es machte Freude inmitten von Trauer, gerade weil es die kollektive Erfahrung und ständige Bewegung von Generationen von Musikern auf vier Kontinenten darstellte.

Die Entwicklung von Highlife begann in Ghana & Nigeria wurde aber wesentlich durch das Erbe und die Entwicklungen afroamerikanischer und südamerikaischer Musiker*innen sowie Einflüsse aus der Karibik und Europa geprägt. Der Sound trägt die weite des Meeres in sich, gerade weil mit den Kru-Seeleuten, lokale und europäische Sprachen entlang der westafrikanischen Küste und von der Küste ins Landesinnere und zurück mit den Fanti, Ashanti, Yoruba, Hausa , Igbo und Eko gelangten. Highlife bewegte sich über den Atlantik, mit Sklaven, die unzählige Sprachen sprachen, und ihren Enkeln, die Englisch, Portugiesisch, Spanisch, Französisch und Patois sprechen, mit Elementen von buchstäblich Hunderten lokaler Traditionen, Rhythmen, Melodien und Sprachen, die nahtlos in den kulturellen Kokon eingebunden sind. In Highlife schwingen all diese Geschichten und all ihre Frequenzen mit. Nun erscheint mit „Obiaa!“ am 4. Oktober 2019 ein Album das all diese Geschichten weiter spinnt.

a0285422236_10-kleiner

Das Album, das erneut von Kwame Yeboah und Ben Abarbanel-Wolff im analogen Hauptquartier von Lovelite Studio in Berlin produziert, ist eine tiefe und seelenvolle Reise ins Herz von Ghanas indigener Highlife-Musik, es feiert den zeitlosen Sound von Highlife, ein Musikstil der wohl den meisten Menschen nicht nur sofort ein Lächeln auf das Gesicht zaubert sondern auch noch hochgradig tanzbar ist.

 

Dj support: Tropical Timewarp Dj Collective

20:00 – 23:00 Uhr
10.10.2019 – YAAM Berlin

An der Schillingbrücke 3
10243 Berlin
www.yaam.de
Eintritt: 20,50 €
VVK Tickets gibt es HIER

29.08. – ROB! im YAAM

Rob, born on the 13th of May 1949 in Accra, is one of the most legendary and enigmatic figures of the Ghanaian or even the West-African 1970es scene. His stand-out track „Make It Fast, Make it Slow“ has been sampled by characters like J Dilla and Camp Lo. After moving to Benin, Rob learned to play the piano at a music school in Cotonou and later on cut his teeth with the local music royalty such as Orchestre Poly-Rythmo or The Black Santiagos – an experience which he then took home with him to Ghana, and which qualified him to become the mastermind behind swinging large funk outfits reflecting his love for American heavyweights like James Brown or Otis Redding

On his first ever tour of Europe, Rob will be backed by an impressive all-star cast of musicians – people who are linked to names like Ebo Taylor, Jimi Tenor, Embryo or The Poets of Rhythm, to only a mention a few.
Reissues of Rob’s „Funky Rob Way“ were released both by ANALOG AFRICA and Mr Bongo at the end of March 2019:
https://analogafrica.bandcamp.com/album/funky-rob-way-2
Listen to „Make It Fast, Make it Slow“ here: https://soundwayrecords.bandcamp.com/track/make-it-fast-make-it-slow-2

Dj support: Tropical Timewarp Dj Collective

Presented by: Cosmo/ YAAM/ HHV Records/ Tropical Timewarp & Music in Africa

20:00 – 24:00 Uhr
29.08.2019 – YAAM Berlin

An der Schillingbrücke 3
10243 Berlin
www.yaam.de
Eintritt: 15,00 €
VVK Tickets gibt es HIER

29.03 – Tropical Timewarp season opening at Klunkerkranich/ w. Fred Garden (live)

We’re more than happy to be back at Klunkerkranich on March 29th.!

Fred Garden (live)
Tropical Timewarp Dj Collective (dj set)
Afrofunk – Highlife – Dub – Jazz – Tropical – Afrofuturistic

Fred Garden is an 8-piece crossover soul band from Berlin that friskily contours jazz, funk and hip-hop. With her iridescent and poetic lyrics, versatile vocalist Merveille Mubakemeshi will touch your heart and embrace your imagination. Compound grooves meet playful harmonies and delicate melodies. Multilayered compositions in cahoot with vibrant brass sections and vamps leave space for spoken word and improvisation.

You’ll love them!

Beginn 18:00
Eintritt 4,-