13.09 – Stella Chiweshe – Early Singles / Record Release Concert

A captivating collection of early singles by the renowned Zimbabwean Mbira master and a true African music icon Stella Chiweshe out on Glitterbeat Records in September.
The songs were mostly recorded in the 1970’s, during the buildup to the Chimurenga revolution, and were only ever released in Stella’s home country.

 

Deep resistance & culture. „I am a rebel,“ smiles the 70-year-old Stella Chiweshe. Her album „Kasahwa: Early Singles“ offers a fascinating introduction to the world of Mbira, with the term not only referring to the instrument, consisting of 22 to 28 metal keys mounted on a wooden healing tree body, but also to a musical genre – and on a much wider level, to an entire culture and deeply spiritual lifestyle, very much at the core of the young Zimbabwean nation.

Mbira is an ancient mystical music which has been played for over a thousand years by the Shona people, a group which forms the vast majority of the country’s population. Mbira pervades all aspects of Shona culture, both sacred and secular. Its most important function is as a „telephone to the spirits of people, water, trees, stones and birds,“ used to contact both deceased ancestors and tribal guardians, at all-night ceremonies. „Kasahwa“ is a collection of impossible-to-find early seven inches, eight cuts spanning the period from 1974 to 1983 and representing Mbira in its purest form. None of these songs has been released outside of Africa so far.

Dj support: DJ Chris Eckman (Glitterbeat, Ljubljana)

Stella Chiweshe (live)
Donnerstag 13.09.2018
YAAM An der Schillingbrücke 3
10243 Berlin

VVK Tickets: 12,50
VVK Tickets über: EVENTBRITE
Abendkasse: 15,-

Facebook Event

12.10.2018 – Tropical Timewarp meets Lichtblick Kino: Grigris‘ Glück (Tschad/ OmeU)

Souleymane (Souleymane Démé) ist ein junger Mann, dem im Leben nichts geschenkt wird. Sein gelähmtes Bein schränkt ihn in seiner Bewegungsfreiheit ein, sein Onkel, der für ihn eine Art Vaterersatz ist, liegt im Krankenhaus, und das Fotogeschäft, das er übernehmen soll, hat keine Zukunft, weil im digitalen Zeitalter ohnehin jeder Fotograf ist. Doch dann gibt es auch Momente, in denen Souleymane seiner wahren Leidenschaft nachgehen kann. Nachts in einem Club verwandelt er sich in den Tänzer Grigris und bringt das Publikum mit seiner Darbietung zum Toben.

Wenn ein Film mit so einer Story beginnt – noch dazu ein afrikanischer, der auf ein internationales Publikum schielt –, ist in der Regel mit dem Schlimmsten zu rechnen. Gehbehinderte Menschen mit Tanzbegeisterung gibt es zweifellos auch im wirklichem Leben. In einem Drehbuch gerät so ein Motiv aber oft zur billigen Wohlfühlbotschaft: Man kann alles im Leben erreichen, wenn man es nur richtig will. Die erste Überraschung an Grigris‘ Glück (Grigris) ist, dass die Tanzszenen ohne emotionale Verstärker auskommen, eher dokumentarisch und distanziert wirken. Es gibt auch keine spektakulären Kunststücke oder Breakdance-Moves, mit denen die Clubgäste begeistert werden, sondern eine Performance, die durchaus eigenwillig ist: mal ein bisschen unbeholfen, mal beeindruckend kreativ und die ganze Zeit vor ungemeiner Energie strotzend.

Die zweite Überraschung ist, dass Grigris dieses Motiv nicht vertieft und seinen Helden beispielsweise nicht versuchen lässt, einen Tanzwettbewerb zu gewinnen. Der Film lässt zwar Raum für das Tanzen, ohne es jedoch  für die Handlung zu instrumentalisieren. Und auch die Behinderung der Hauptfigur wird überraschendweise nie zum Thema. Man sieht es immerhin nicht oft im Kino, dass mit einer Beiläufigkeit wie hier ein Körper inszeniert wird, der nicht der Norm entspricht. Selbst wenn Grigris die im Vintage-Look aufgebrezelte Prostituierte Mimi (Anaïs Monory) kennen und lieben lernt oder sich einem koranfesten Benzinschmugglerring anschließt, um für die Operation seines Onkels aufzukommen, schränkt ihn die Behinderung nicht ein…

Quelle: www.critic.de

Grigris (2013) Original mit englischem Untertitel
Freitag 12.10.2018 – Lichblick Kino Berlin
Kastanienallee 77
20:30 / Eintritt: 9,- Tickets: https://bit.ly/2zSh83Y
Party ab 22:00 / Eintritt frei!

23.09.2018 – Tropical Timewarp at Klunkerkranich w/ Seb Rebel Up & David Tinning

Tropical Timewarp back for another high altitude session at Klunkerkranich! Joining us for some fresh mountain air on the ‚Hinter den Alpen‘ upper deck dance floor some very special guests.. Providing an eclectic mix of tropical tunes from Lagos to London via Bogotá >>>

Seb Rebel Up(RebelUp Sound)
rebelup.org

David Tinning (Cashmere Radio / Bush of Ghosts / Santuri Safari)
santurisafari.org/

 

The Soulvendor & BestMate?(Tropical Timewarp)
tropicaltimewarp.org