06.10.2016 – The Kondi Band (live) im Yaam Berlin

Tropical Timewarp & hhv.de-mag  präsentieren: The Kondi Band (Strut Records) + Tropical Timewarp Dj support im YAAM am Spreeufer

Sorie Kondi kommt aus einem Armenviertel in Freetown (Sierra Leone). Blind geboren, entwickelte er sich im Laufe seines Lebens zu einem Virtuosen auf dem landestypischen Instrument Kondi, dessen Bezeichnung er nun auch als Nachnamen trägt, und das er mit eigenen Gesang begleitet. Als dem Elektro-Produzenten Chief Boima ein youTube-Video von Sorie Kondi über der Weg lief, war er vom Fleck weg begeistert von der minimalistischen wie rhythmischen Intensität und bot an, einen Remix zu erstellen.

Daraus entwickelte sich schnell eine längerfristige Kollaboration die zu einigen Solo-Konzerten in den USA und einem Plattenvertrag mit STRUT Records führte. Kondis Songs kommen direkt aus der Realität Sierra Leones, heißen etwa „Belle Wahalah“, was „Bauchschmerz“ bedeutet und für Hunger steht. Oder „Girl Service“, ein Song der von Kinder Prostitution handelt.
Dem Plattenvertrag folgt nun die erste echte Tour des über 50jährigen mit einer eigenen Band. Und auch die weltweite Global Beats-Gemeinde hat von ihm Kenntnis genommen: Auf der internationalen Musikmesse WOMEX ist die Band Ehrengast. Das Konzert im Yaam ist eines der ersten Konzerte von Sorie Kondi in Europa – und das erste in Berlin sowieso.

Donnerstag 06.10.2016 – 21:00Uhr
YAAM am Spreeufer – An der Schillingbrücke 3 10243 Berlin

Tickets unter: http://www.yaam.de/tickets/ & bei KOKA36 in der Oranienstraße
Facebook Event
Resident Advisor

Das Konzert wird empfohlen von: Digital in Berlin
 

16.10.2016 -AZMARI (live) auf dem Klunkerkranich + Tropical Timewarp Dj’s

Tropical Timewarp, Klunkerkranich präsentieren: AZMARI (NE) live + Tropical Timewarp Dj Kollektive

Der Name der Band leitet sich von der in äthiopischen Tradition der Azmari ab, die seit Jahrhunderten mündlich Geschichten und aktuelles Tagesgeschehen an ihre Zuhörerschaft übermitteln. Die weiblichen oder männlichen Sänger_Innen begleiten sich dabei meist selbst auf der Manseqo und sind vor allem in den im ganzen Land anzufindenen Teehäusern aktiv.

Die in dem kulturellen Schmelztiegel Brüssel entstandene Projekt hat sich textlich dieser Tradition gewidmet auch wenn das musikalische Repertoire der achtköpfigen Band äthiopische Elemente geschickt mit Afrobeat, Funk, Dub & Jazz miteinander verknüpft.

Die Band spricht von einer „…verschlungenden musikalischen Reise zwischen Psychfunk, Afrobeat, Ethiojazz & Dub.“ Die Dichte und hypnotische Atmosphäre der einzelnen Stücke laden definitiv auf eine Reise in das Sounduniversum ihr ein. Zwischen Dub und Jazz, Funk & Afrobeat schwebt dann noch die Stimme der Sängerin Nadia Daou auf zahlreichen Tracks.  Spätestens ab diesem Moment steigt der Klunkerkranich an diesem Abend dann nochmal eine Etage höher!

Vor und nach dem Konzert laden wir auf eine eine Reise durch unsere Plattenkoffer die sich an diesem Tag nahtlos an den Groove von Azmari anpassen wird – Dub – JuJu – Afrobeat – Funk & Jazz ab 16Uhr vom Tropical Timewarp Dj Kollektiv!

16.10.2016 – Klunkerkranich
Karl Marx Str. 66 auf dem Dach der Neukölln Acarden
12043 Berlin
Beginn: 16Uhr
Konzert: 18.30Uhr

01.11.2015 – Orlando Julius with The Heliocentrics YAAM

Präsentiert von: Tropical TimewarpFunkhaus Europa –  YAAM & hhv-mag.de

Mit Orlando Julius freuen wir uns eine Legende des Afrobeat & Highlife in zum ersten Mal in Berlin begrüssen zu dürfen! In einer anbetungswürdigen neuen Zusammenarbeit mit der Londoner Supergroup ‚The Heliocentrics‚ entstand das aktuelle Album „Jaiyede Afro“ mit dem im Okober und November um die Welt getourt wird.
Bei seiner Club-Residenz in Ibadan war Orlando Julius während der goldenen Mitt-60er mit seiner Band ‚Modern Aces‘ einer der Ersten, die begannen US R&B mit traditionellem Highlife zu verbinden. Sein „Super Afro Soul“-Album von 1966 war Blaupause für eine ganze Generation von Afrobeat und Afro-Funk-Stars und in seiner illustren Karriere spielte Julius, 1979 während er in den USA lebte, zusammen mit Louis Armstrong, The Crusaders, Hugh Masekela und Lamont Dozier u.a. den bekanntlich gemeinsam komponierten Klassiker ‚Going Back To My Roots‘.

Für ‚Jaiyede Afro‘ bringt Julius uns zurück zu seinen eigenen Wurzeln und befasst sich erneut mit mehreren Kompositionen aus seinen frühen Jahren. Traditionelle Rhythmen & Chants finden hier ebenso ihren Platz wie Arragements aus den 1960er Jahren als Orlando mit seiner Band ‚Modern Aces‘ durch west Afrika tourte. Feinster Afrobeat, Afrofunk & Highlife sowie neu überarbeitete Arrangements aus seinem seltenen „Orlando Julius and the Afro Sounders“ Album von 1973 werden sich an diesem Abend ihren Weg durchs YAAM und in unsere Herzen bahnen.

The Heliocentrics folgen dabei ihren unvergesslichen Kooperationen mit Mulatu Astatke und Lloyd Miller, indem sie Orlandos Sound in eine neue, progressive Richtung führt und trotzdem den Kern seines Frühwerks beibehält und ein paar psychedelische Züge und neue Elemente hinzufügt. Mit dem James Brown Cover „In The Middel“ präsentieren sie ihren Live-Favoriten und eine Reihe von unvergesslichen kürzeren Intermezzi.

Dj support: Tropical Timewarp Collective

01.11.2015 Orlando Julius with The Heliocentrics (live) at YAAM Berlin
Dj support by: Tropical Timewarp

facebook event
Online tickets
RESIDENT ADVISOR

http://www.tropicaltimewarp.org
http://www.funkhauseuropa.de
http://www.yaam.de