01.08.2020 – One Night For Fela!

One Night For Fela! – A night dedicated to the King of Afrobeat!

Am 23. Todestag des Musikers und politischen Aktivisten Fela Kuti, widmet das YAAM dem Wegbereiter des Afrobeat eine Nacht am Spreeufer „One Night For Fela!“. Neben dem Berliner Omniversal Earkestra, einem 15 köpfigen Orchester dass viele der Klassiker des Musikers an diesem Abend live auf die Bühne bringt, gibt sich die Crème de la Crème der Berliner Dj Szene im Yaam die Klinke in die Hand, um das musikalische Erbe Fela Kuti’s mit Euch zu zelebrieren. Damit nicht genug, eröffnet das Mobilekino den Abend und zeigt „Finding Fela“ auf der großen Leinwand.

Bis heute hat Fela eine ganze Generation von Musiker*innen, Produzent*innen, Dj’s und nicht zuletzt politische Aktivist*innen geprägt. Neben unzähligen Bands auf dem ganzen Globus die sich dem Afrobeat verschrieben haben, sind auch zahlreiche Top Stars mit dem Erbe Fela Kuti’s bestens vertraut. Lieder von Musikern wie Burna Boy, Wyclef Jean oder De La Soul,arbeiten mit Samples, Texpassagen oder den klassischen Afrobeat Rhythms aus dem Repertoire des „Master of Afrobeat“ Fela Kuti.

20:30 – Finding Fela (Film OmeU)

Fela Anikulapo-Kuti mittlerweile nicht nur in Afrika eine Legende. Der Rapper Jay Z und der Hollywood-Star Will Smith produzierten das mit etlichen Tonys ausgezeichnete Broadway-Musical „Fela“. Oscar-Preisträger Alex Gibney drehte 2014 den sehr aufschlußreichen Dokumentarfilm „Finding Fela“. Der Film gibt nicht nur für Fans des Musikers einen tiefen Einblick in des Leben & Schaffen des King of Afrobeat sondern stellt seine Musik auch in den gesellschaftlichen & politischen Kontext Nigerias dieser Zeit.

Trailer I mobilekino.de

23:00 – The Omniversal Earkestra (live)

„Big Bands sind selten geworden und vielleicht genießt genau deshalb das Berliner Omniversal Earkestra mittlerweile Kultstatus, obwohl es keine Platte veröffentlicht hat. Bei ihren Konzerten kann so ziemlich alles passieren und das dient der Menschheitsrettung – sagen sie.“ Das das Omniversal Earkestra durchaus mit dem Repertoire des „King of Afrobeat“ vertraut ist hat die Bigband in den letzten 3 Jahren einem begeisterten Publikum bewiesen. Afrobeat – Made in Berlin!

www.omniversalearkestra.de

00:30 – Tropical Timewarp Dj Collective & Saca Sal (dj sets)

Nicht nur die internationaler Szene erlebt derzeit eine Blüte, von London bis New York, von Santiago de Chile bis Paris, die Welt tanzt zu Afrobeat. Auch in Berlin hat sich mittlerweile eine starke Szene entwickelt. Mit Tropical Timewarp haben wir ein Dj Team zu Gast das sich zu den Protagonisten der Berliner Szene zählen kann. Schon lange vor dem Hype haben sich die Dj’s & Plattensammler auf rare Westafrikanische Platten spezialisiert und bringen damit den Dancefloor auf hochtouren.

Die beiden Kolumbiannerinnen von Saca Sal haben sich in nur knapp einem Jahr in die Herzen der Szene gespielt. Das liegt vor allem an ihrem hochgradig tanzbaren Mix aus Afro-Latin aber auch jamaikanischen Platten.

www.tropicaltimewarp.org

Programm:

20:00 – Einlass

20:30 – Mobilekino präsentiert: Finding Fela (OmeU) 120min.

23:00 – The Omniversal Earkestra (live)

00:30 – Tropical Timewarp Dj Collective, Saca Sal (Calamidades Lola/

YAAM Berlin

An der Schillingbrücke 3, 10243 Berlin

VVK ab 10,- zzügl. Gebühren. AK: 14,-

FACEBOOK EVENT

www.yaam.de

London Afrobeat Collective & Footprint Project (live) at Afrofunk Showcase Night pt. I

Im Rahmen der ersten Afrofunk Showcase Night ist das London Afrobeat Collective zum ersten Mal in Berlin zu Gast. Wir freuen uns besonders Euch diese großartige Band an einem Freitag Abend zusammen mit dem FOOTPRINT PROJECT! präsentieren zu können!

London Afrobeat Collective (live)
FOOTPRINT PROJECT (live)
Tropical Timewarp (dj set)

Das London Afrobeat Collective führt das musikalische Erbe des Begründers des Afrobeat Fela Kuti ins 21 Jahrhundert. Das neunköpfige Kollektiv aus England, Italien, Frankreich, Kongo, Argentinien und Neuseeland kombiniert Fela, Parliament Funkadelic und Frank Zappa zu einem süchtig machenden Sound, der auf Funk, Jazz, Rock und Dub basiert. Damit hat das London Afrobeat Orchester einen sich nicht im musikalische Schubladen zu pressenden Stil entwickelt der Euch garantiert seinen Bann ziehen wird!

Spotify: https://spoti.fi/2SkKnD7
Web: https://www.lacband.co.uk

Das FOOTPRINT PROJECT ist ein zehnköpfiges High Power Brass’n’Beats Dance Orchester aus Berlin. Die wilde Truppe um Frontfrau Rokhaya nimmt euch mit auf die Reise durch ihre hochenergetische Tanzmusik. Es ist nicht immer einfach, dieser einen Namen zu geben. Ein wahres Groove-Mosaik mit Inspirationen aus Jazz, Breakbeat, Ska und Afrobeat, gezeichnet von plötzlichen Tempi-, Rhythmus- und Tonartwechseln – kurz jesagt: dit is bunte Mucke, die weder Namen noch Rahmen braucht, um euch zu bewegen!

So einzigartig wie ihre Musik ist auch die Besetzung der Band. Anstelle eines herkömmlichen Schlagzeugs teilen sich Drummer Aron und Beatboxer Nils die Beats, was einen fast organischen, impulsiven und abwechslungsreichen Sound erzeugt. Beatbox, Drums, Bass, Keys und Gitarren erschaffen ein knackiges Fundament für scharfe Brasslines und souligen Gesang. Der Name ist Programm. Das FOOTPRINT PROJECT will bewegen. Das Publikum wird eingeladen und überzeugt, seinen Fußabdruck auf der Tanzfläche zu hinterlassen.

Spotify: https://spoti.fi/2AiuKoS
Web: https://www.footprintproject.de/de/

Tropical Timewarp Dj Collective (dj set)

03.05.2019 – YAAM Berlin
An der Schillingbrücke 3
10243 Berlin
www.yaam.de
VVK: 17,- / Abendkasse 20,-
VVK Tickets gibt es HIER

Sa. 17.11.2018 – Femi Kuti & The Positive Force (live) im YAAM

Geboren in London & aufgewachsen in Lagos, Nigeria Femi Kuti ist der älteste Sohn des Afrobeat-Pioniers Fela Kuti. Seine musikalische Karriere begann bereits mit 15 Jahren als Teil der Band seines Vaters „Egypt 80“. 1986 gründete Femi seine eigene Band „Positive Force“, zu der sich seine Schwestern Yeni und Sola gesellten um sich als Künstler*innen unabhängig von dem gewaltigen Erbe ihres Vaters zu machen.

Heute ist Femi Kuti einer der wichtigsten Vertreter des modernen Afrobeat. Wie auch sein Vater, Fela Anikulapo-Kuti begeistert er das Publikum mit klassischem Afrobeat und Texte mit politischen Aussagen. Afrobeat hat mehrere Generationen von Musike*innen in Nigeria und auf der ganzen Welt dazu bewegt, Felas Diktum zu folgen und Musik als Waffe für Gerechtigkeit und Freiheit einzusetzen. Femi und seine Band Positive Force stehen an vorderster Front dieser Bewegung und erweitern kontinuierlich das Vokabular der Musik, indem sie dem Sound Andeutungen von Punk und Hip-Hop hinzufügen, während sie ihre traditionellen Wurzeln und ihre politische Botschaft beibehalten.

Zuhause in Nigeria, spielt Femi und seine Band im The Shrine, dem Club und Konzertsaal, den er als Denkmal für seinen Vater gebaut hat. Der Club ist das Auge des globalen Afrobeat-Sturms, ein Treffpunkt für alte und neue Fans, ein Treffpunkt für Aktivist*innen und Tänzer*innen.

Auf dem neuen Album One People, One World (Knitting Factory Records / 2018) kehrt Femi zu den afrikanischen Wurzeln der Musik zurück. Reggae, Highlife, Soul, R & B und andere afrikanische, karibische und afroamerikanische Rhythmen schweben durch den Mix und verleihen den Arrangements Tiefe und Komplexität. Diese Einflüsse lenken jedoch nicht von Femis Signatur ab. „Als ich ein Junge war, hörte ich Funk, Highlife, Jazz, Volkslieder, klassische Musik und die Kompositionen meines Vaters, also wirst du diese Dinge in der Musik hören, aber alles auf dieser Platte kommt ausschließlich von meinem Herzen und meiner Seele. Wie Afrika selbst hat Afrobeat unendliche Möglichkeiten in seiner Struktur. Während wir live im Heiligtum spielen, entwickeln sich die Songs und absorbieren die Energie des Publikums. Es ist wie Malen, mit den wechselnden Farben und Tönen der Tänzer, die die Musik einfärben. Wenn wir es ins Studio bringen, hört man all diese Einflüsse zusammenkommen. „

Wie sein Vater hat sich Femi während seiner ganzen Karriere stark für soziale und politische Anliegen eingesetzt und kämpft weiterhin für ein freies und faires Nigeria.

Femi Kuti & The Positive Force (live)
Dj support: Tropical Timewarp

YAAM An der Schillingbrücke 3, 10243 Berlin
Einlass: 19:00 / Konzert: 20:30
VVK: 28,-
AK: 30,-

www.yaam.de

Präsentiert von: Cosmo / Tropical Timewarp / Digital in Berlin / HHV.de